Die Lernplattform Moodle organisiert Kursmodule um "Lernaktivitäten" herum. Von den meisten Dozierenden werden diese Lernaktivitäten angelegt und sind für die Studierenden uneingeschränkt verfügbar. Eine sehr leistungsfähige Funktion zur Kursadministration ist die Möglichkeit, Lernaktivitäten logisch miteinander zu verknüpfen, ohne eine Leistungsbewertung vornehmen zu müssen. Im Moodle Jargon wird diese Funktionalität "Aktivitätsabschluss" genannt und kann dafür verwendet werden, den Lernprozess für die Studierenden zu strukturieren, ohne dass die Dozierenden im System aktiv werden müssen. Leider ist diese Funktion gut versteckt. Dieser Beitrag erklärt Schritt für Schritt, wie man diese Funktion aktiviert und in einem ganz einfachen Beispiel anwendet.